Sa., 29. Oktober 2016 bis So., 22. Januar 2017
Das Datum dieser Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

Der Traum vom Paradies

Max und Lotte Pechsteins Reise in die Südsee
Die Reise von Max Pechstein und seiner jungen Frau Lotte zu den Palau-Inseln im Südpazifik im Jahr 1914 war vom Wunsch motiviert, „allem Gezwungenen und Kultivierten“ zu entfliehen. Sie wurde für den Brücke-Künstler zum Schlüsselerlebnis.

^
Veranstaltungsort
Kunstmuseum Reutlingen | Spendhaus
Spendhausstraße 4
72764 Reutlingen
^
Veranstalter
Ausstellungsplakat - Max Pechstein. Der Traum vom Paradies
Einige Ausstellungen, davon eine auch vor 20 Jahren im Spendhaus, haben schon in der Vergangenheit Pechsteins „Sehnsucht nach dem Paradies“ thematisiert, doch wurde bislang noch kein systematischer Versuch einer Rekonstruktion dieser Reise unternommen. Die neue Ausstellung des Kunstmuseums will gerade dies leisten. Den Anlass dazu bietet die im Jahr 2015 erfolgte Schenkung des Reise-Tagebuchs von Pechsteins Frau Lotte an die Kunstsammlungen Zwickau, Max-Pechstein-Museum. Bei dem mit hand­schriftlichen Einträgen und Skizzen gefüllten Notizbuch handelt es sich um ein einzigartiges historisches Dokument. Die Perspektive der mitreisenden Frau des Künstlers – bisher nur als Modell und Bildmotiv beachtet – eröffnet überraschende neue Aspekte. In der Ausstellung werden die verschiedenen autobiografischen Zeugnisse mit Pechsteins Südsee-Motiven in Beziehung gesetzt.

Nur wenige der auf der Hinfahrt und vor Ort entstandenen Aquarelle und Zeichnungen haben sich erhalten. In der Ausstellung können nun einige bislang noch nie gezeigte Zeichnungen präsentiert werden. Nach Pechsteins Rückkehr aus dem Ersten Weltkrieg sollte Palau schließlich zum Schlüsselmotiv seiner Kunst werden. In Hunderten von Gemälden und in einer Lithografien-Mappe übermittelte er in den Jahren ab 1917 dem Berliner Kunstpublikum sein romantisiertes Bild der Südsee und bediente damit auch dessen zeittypische Sehnsüchte und Projektionen. Von diesen Werken zeigt die Ausstellung eine anregende Auswahl aus verschiedenen Schaffensphasen des Künstlers.

Durch die Kontextualisierung der Gemälde und Zeichnungen Pechsteins mit den (teilweise höchst unterhaltsamen) Reiseschilderungen des Ehepaars und zusätzlichen Informationen zu den historischen Rahmenbedingungen wird eine neue Bewertung dieser Künstlerreise ermöglicht. In der Ausstellung gezeigte ausgewählte Kunstwerke der pazifischen Inselgruppen geben zudem einen Eindruck von einer bereits im Jahre 1914 zunehmend im Verschwinden begriffenen Kultur.

Die Ausstellung entstand in Kooperation mit den Kunstsammlungen Zwickau, Max-Pechstein-Museum.

Kurator: Herbert Eichhorn

Katalog: Der Traum vom Paradies. Max und Lotte Pechsteins Reise in die Südsee
Hrsg. Kunstsammlungen Zwickau Max-Pechstein-Museum im Kerber-Verlag
Text: Aya Soika
224 Seiten, zahlreiche überwiegende farbige Abbildungen
ISBN: 978-3-7356-0237-4 
29 Euro (Museumspreis)