Sa, 13. Mai bis So, 9. Juli 2006
Das Datum dieser Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

HARTWIG EBERSBACH. ABSOLUT KASPAR

Jerg-Ratgeb-Preis 2006
Am 25. Todestag HAP Grieshabers, am 12. Mai, verleiht die HAP Grieshaber Stiftung im Städtischen Kunstmuseum Spendhaus Reutlingen den mit 20.000 Euro dotierten Jerg-Ratgeb-Preis an den Leipziger Maler Hartwig Ebersbach. Ebersbach reiht sich damit ein in die Reihe der bisherigen Preisträger: Emil Schuhmacher, Wilhelm Loth, Carlfriedrich Claus, Armando, Walter Stöhrer und zuletzt 2002 Lucian Freud.

^
Veranstaltungsort
Kunstmuseum Reutlingen | Spendhaus
Spendhausstraße 4
72764 Reutlingen
^
Veranstalter
Hartwig Ebersbach (geb. 1940) wird für sein Gesamtschaffen geehrt, das Malerei, Zeichnung und Skulptur umfasst. Sein Werk zählt seit langem zu den profiliertesten Positionen innerhalb der deutschen Kunst. Seit den frühen achtziger Jahren ist es auch international immer wieder gezeigt und gewürdigt worden. In der Entscheidung des Preisgerichts heißt es unter anderem: „Ausgehend von den figürlichen Traditionen der Leipziger Kunst hat Ebersbach deren Kanon sowohl im formalen wie im inhaltlichen Sinne maßgeblich erweitert. Schon zu Zeiten der DDR war Ebersbachs Arbeit wegen ihrer kompromisslosen Individualität und existentiellen Kraft auf jüngere Künstler auch dann außerordentlich einflussreich, wenn diese zu ganz anderen Ausdrucksweisen fanden.“
Mit der Vergabe des Jerg-Ratgeb-Preises ist traditionell eine Ausstellung des Preisträgers im Kunstmuseum verbunden. Die Ausstellung ABSOLUT KASPAR konzentriert sich auf eine exemplarische Auswahl aus zwei neueren Werkgruppen des diesjährigen Preisträgers. Sowohl in den Gemälden, in denen die Eindrücke einer China-Reise ihr Echo finden, als auch in den Asphalt-Zeichnungen aus Kaspars Tierkreis schöpft der Künstler seine Bildwelt einerseits aus der Mythologie und andererseits aus seinen Träumen. Dabei sind die Arbeiten Ergebnisse gestischer, ja geradezu ekstatischer Aktionen, bei denen der Künstler mit allem, was ihm zur Verfügung steht – Pinsel, Spachtel, Finger oder Füße –, die Farbe spontan improvisierend auf Leinwand und Papier bringt. Ebersbach knüpft so auch an die mythisch-kultischen Ursprünge der Künste an und stellt sich damit einer rein rationalen oder ausschließlich von ökonomischem Kalkül bestimmten Wirklichkeitssicht entgegen. Auch in den Bildern der Reutlinger Ausstellung trifft der Besucher auf „Kaspar“. Diese Figur, in die Erinnerungen an die am Rande des Erzgebirges verbrachte Kindheit mit einfließen, ist seit langer Zeit das Alter Ego des Künstlers und gleichzeitig seine Symbolfigur für den schaffenden und ringenden Menschen an sich.
Im 2. Obergeschoss des Spendhauses wird die Ausstellung von einer Präsentation ausgewählter Holzschnitte des Künstlers begleitet.

Katalog
Hartwig Ebersbach ABSOLUT Kaspar
Hrsg.: Städtisches Kunstmuseum Spendhaus Reutlingen; Katalogredaktion: Hartwig Ebersbach und Herbert Eichhorn. Texte: Klaus Gallwitz und Hartwig Ebersbach; 34 Seiten, mehrere Farb- und s/w-Abb.
ISBN: 978-3-933820-80-8
13 Euro