Sa, 22. September bis So, 11. November 2012
Das Datum dieser Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

Immer des Nachts...II

Dirk Meinzer. Stipendiat der HAP-Grieshaber-Stiftung
Seit Januar 2012 ist Dirk Meinzer als 13. Stipendiat der HAP-Grieshaber-Stiftung in Reutlingen. In der Städtischen Galerie präsentiert der Künstler zum Abschluss seines Aufenthaltes Arbeiten, die in dieser Zeit entstanden und in einer für den Raum konzipierten Installation integriert werden.

^
Veranstaltungsort
Kunstmuseum Reutlingen | Galerie
Eberhardstraße 14
72764 Reutlingen
^
Veranstalter
Ausstellungsplakat - Dirk Meinzer. Immer des nachts...II
Das HAP-Grieshaber-Stipendium, das innerhalb der deutschen Stipendien-Landschaft seit 1994  zu den herausragend ausgestatteten Förderungen gehört, wurde an den 1972 in Karlsruhe geborenen Künstler Dirk Meinzer vergeben, der insgesamt zehn Monate in Reutlingen lebt und arbeitet. Er studierte von 1997 bis 2004 Freie Kunst bei Claus Böhmler an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. Es folgte ein siebenmonatiger Aufenthalt in Tansania. In dieser Zeit entstand das Tagebuch Sirenenheime, das nun anlässlich des Stipendiums verlegt werden wird.
Meinzers Thema ist immer wieder der Versuch einer Annäherung an das Fremde. „Als Schalk und Magier in einer bizarren Personalunion wählt er für diese Annäherung das Verfahren der Assimilation – eine schöpferische Stoffumwandlung im konkreten und übertragenen Sinne.“ (Annette Reckert 2009)
Der Künstler, der sich selbst als Feldforscher und professionellen Grenzgänger bezeichnet, greift in seinen Objekten, Installationen und Bildkästen auf unterschiedlichste Versatzstücke zurück – etwa auf authentische religiöse Gegenstände oder in Assemblagen auf Teile exotischer Tiere oder auch biologischer Prozesse wie Schimmelkulturen. In der Reutlinger Zeit ist es das tragische Phänomen des Bienensterbens, mit dem er sich auseinandersetzt, um „Kunst aus Leben und Leben aus Kunst hervorzubringen“. Die Möglichkeit, an der original Druckerpresse von HAP Grieshaber zu arbeiten, inspirierte Meinzer außerdem zu einer Serie von farbigen Linoldrucken, die sich mit den Ornamenten afrikanischer Textilkunst befassen. Die im Teppichmmotiv verborgenen Symbolwelten, die Sehnsucht nach dem Paradies, werden zu Farbfeldmalereien aus tausend und einer Nacht.

Eröffnung:  Freitag, 21. September 2012, 19 Uhr
Finnissage mit Künstlergespräch am Sonntag, 11. November 2012, 17 Uhr.

Zur Ausstellung erscheinen das Buch Sirenenheime / Bin schon weg III und eine Grafik-Edition

Ausstellung in der Städtischen Galerie Reutlingen, Eberhardstraße 14 vom 22. September bis 11. November 2012.