Sa, 10. März bis So, 6. Mai 2012
Das Datum dieser Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

Axel Heil

Analogue Delay
In der Ausstellung Analogue Delay zeigt Axel Heil (*1965) einen vielteiligen Parcours, in dem die Relation zwischen dem, was wir Realität nennen, und den Bildern im Kopf untersucht wird.

^
Veranstaltungsort
Kunstmuseum Reutlingen | Galerie
Eberhardstraße 14
72764 Reutlingen
^
Veranstalter
Ausstellungsplakat Analogue Delay, Axel Heil 2012
Der von ihm geprägte Begriff, den man mit „analoge Verspätung“ übersetzen könnte, zielt auf eine subversive Hinterfragung der scheinbaren Verfügbarkeit von Echtzeit. 
Axel Heil ist Professor für „Experimentelle Transferverfahren“ an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe. Die Frage, wie Bilder funktionieren, was durch die Verschiebung in einen neuen Kontext oder die Umwandlung von einem Format in das andere passiert, steht auch im Zentrum seiner künstlerischen Arbeit. Der Bildbegriff ist dabei sehr weit gefasst: Neben unterschiedlichsten Medienbildern und Zitaten aus der Geschichte der Kunst sind es hauptsächlich „Zivilisationsreste der Gegenwart“, die ihm als Grundstoffe dienen. Seine Installationen, Objekte, Transferprints und „Begleiterscheinungen“ vereint der Moment des Innehaltens, der einen Perspektivwechsel und bewusstes Sehen überhaupt erst ermöglicht.
Die Ausstellung in den architektonisch eigenwilligen, ehemals industriell genutzten Räumen der Städtischen Galerie setzt eine Reihe fort, die künstlerische Positionen und Stellungnahmen eigens zu dieser Architektur präsentiert.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Ausstellung in der Städtischen Galerie Reutlingen, Eberhardstraße 14 vom 10. März bis zum 6. Mai 2012.