Sa, 27. Juli bis So, 10. November 2019
Das Datum dieser Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

Ignacio Uriarte

Verwaltungstakte
Ignacio Uriarte (geb. 1972, DE/ES, lebt in Berlin) hat zunächst Betriebswirtschaftslehre studiert und anschließend viele Jahre in Verwaltungen großer Technologie-Unternehmen gearbeitet. Nach seinem Zweitstudium Audiovisueller Kunst kündigte er 2003 seinen letzten Bürojob und widmet sich seither in Vollzeit „konzeptueller Bürokunst“

^
Veranstaltungsort
Kunstmuseum Reutlingen | konkret
Eberhardstraße 14
Wandel-Hallen
72764 Reutlingen
^
Veranstalter
Ausstellungsplakat - Ignacio Uriarte. Verwaltungstakte
Mit Kulis, Markern, Notizblöcken, Aktenordnern, Linealen und Druckerpapier entstehen Werke, die auf die in Wiederholungen und mathematischen Relationen liegende Ästhetik zielen. Seine Zeichnungen, Fotografien, Installationen, Objekte, Video- und Ton-Arbeiten bestechen durch logische und naheliegende Abfolgen. Sie sind weder abbildend noch abstrahierend, ihre Entstehungsregeln werden immer offengelegt und erscheinen dadurch als selbstbegründende, konkrete Kunst. Es handelt sich um Werkstücke, an denen konzentrierte Tätigkeiten vollzogen wurden – und zwar von Hand. Ihre präzise Ausführung zu entdecken und die dabei aufgewandte Zeit nachzuempfinden, erzeugt ein Gefühl von Erhabenheit, weil sie Büromenschen heroisch werden lässt: Diese Kunst feiert deren Ausbruch aus „von oben“ beauftragter Repetition und strahlt dabei auch etwas Beruhigendes aus. Erstens, weil alle Operationen akkurat und systematisch erledigt wurden und nichts liegengeblieben ist. Zweitens, weil diese dabei überraschenderweise schön geworden sind und die (auf der Welt) verbrachte Zeit also nicht umsonst war. Die Gleichförmigkeit hat Sinn erhalten und ist zu einem Gegenüber geworden.
Nach zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen in Europa, Amerika und Asien bietet Uriartes Präsentation im Kunstmuseum Reutlingen | konkret auf 1.000 Quadratmetern Fläche nun endlich einen umfassenden Querschnitt durch das elegante Werk dieses erstaunlichen Künstlers.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.