Sa, 11. September bis So, 14. November 2021

Jordan Madlon. Diagrammatisch

Holzschnitt-Förderpreis des Freundeskreises Kunstmuseum 2021

In seiner Ausstellung im Kunstmuseum Reutlingen | Spendhaus setzt sich der Förderpreisträger Jordan Madlon (*1989, FR-Guadeloupe) mit dem traditionsreichen Medium Holzschnitt auseinander. Er verbindet eine objekthafte Formensprache mit den Eigenheiten der Druckgrafik und erhebt seine Werke zu mehrdimensionalen Raumobjekten.


^
Veranstaltungsort
Kunstmuseum Reutlingen | Spendhaus
Spendhausstraße 3
72764 Reutlingen
^
Veranstalter
Plakat zur Ausstellung Jordan Madlon. Diagrammatisch, Gestaltung Studio Pandan

Bereits der Titel der Ausstellung Diagrammatisch bezeichnet den ästhetischen Koordinatenraum, in dem sich die Kunst von Jordan Madlon (*1989, FR-Guadeloupe) bewegt: Zeichen, Relationen und Strukturen seines Schaffens werden in ein Beziehungsgeflecht eingebunden, das sich zwischen Ordnungsmuster und Experimentierfeld aufspannt.

Durch mehrfache Verschiebungen von Ausstellungen aufgrund der Corona-Pandemie hat sich die Möglichkeit ergeben, auf zwei Etagen einen umfassenden Einblick in das aktuelle und bisherige künstlerische Schaffen Jordan Madlons realisieren zu können.

Seine früheren Arbeiten im Erdgeschoss zeigen die Essenz seines bildhaften Vokabulars, das sich stringent in allen Medien wiederfinden lässt: eine Klaviatur von Linien und Typographien, die sich jeglichen Referenzen entzieht. Die Formen erscheinen als „ungedachte“ Gesten, auf die der Künstler immer wieder zurückgreift – aber nie im Sinne einer reinen Wiederholung. Jordan Madlon separiert in seinen Werken immer wieder Farbe, Linie und Form, um sie im nächsten Schritt wieder neu zusammenzufügen. Damit reflektiert er sein künstlerisches Tun und geht der Frage nach, wann ein Bild zu einem Bild wird.

Die eigens für die Ausstellung geschaffenen Holzschnitte im Obergeschoss vertiefen die Auseinandersetzung des Künstlers mit Farbe, Form und Raum. Er macht sich den Holzschnitt zu eigen und befragt das Medium nach seinen Möglichkeiten. Wie mit einem typographischen Setzkasten separiert Jordan Madlon auch in seinen Drucken Farbe, Linie und Form, um sie im nächsten Schritt immer wieder aufs Neue zusammen zu fügen. Auch Objekte bisheriger raumgreifender Installationen werden als Druckstock für seine Holzschnitte genutzt.

Diagrammatische Veranschaulichungen nutzen räumliche Lagebeziehungen auf der Fläche – wie links, rechts, oben und unten – um Relationen darzustellen. In diesem Sinne ist auch die Ausstellung diagrammatisch konzipiert: alle Werke nehmen auf horizontaler und vertikaler Ebene aufeinander Bezug, ohne sich jedoch selbst zu reproduzieren.

Der Freundeskreis des Kunstmuseums Reutlingen | Spendhaus stiftet seit 2017 alle zwei Jahre den Holzschnitt-Förderpreis und ermöglicht damit jungen Künstlerinnen und Künstlern eine Unterstützung in ihrer künstlerischen Auseinandersetzung mit dem traditionsreichen Medium. Die Auswahl des diesjährigen Preisträgers oblag Prof. Ulla von Brandenburg (Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe). Jordan Madlon schloss nach seinem Studium an der École Supérieure d’Art et Design in Saint-Étienne 2016 sein Aufbaustudium in Freier Kunst an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe bei Prof. Helmut Dorner ab. Er lebt und arbeitet in Mannheim.

Kuratorin: Joana Pape

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit Beiträgen von Ina Dinter, Manuel van der Veen und Joana Pape.

Ausstellungseröffnung: Freitag, 10. September 2021, 18–21 Uhr

Presserundgang: Donnerstag, 9. September 2021, 11 Uhr