Hap-Grieshaber-Stipendium

Aron Rauschhardt in seiner Ausstellung aufräumen. Aron Rauschhardt. Stipendiat der HAP Grieshaber Stiftung, Kunstmuseum Reutlingen | Galerie, 2018Aron Rauschhardt in seiner Ausstellung aufräumen. Aron Rauschhardt. Stipendiat der HAP Grieshaber Stiftung, Kunstmuseum Reutlingen | Galerie, 2018.

1994 wurde durch die HAP-Grieshaber-Stiftung erstmals ein Stipendium ins Leben gerufen, das seither alle zwei Jahre vergeben wird. Es sieht für zehn Monate den Arbeitsaufenthalt einer Stipendiatin oder eines Stipendiaten in Reutlingen vor und stellt dazu Wohnung, Atelier und einen Betrag von monatlich 1.250 € zur Verfügung. Die Stipendiat*innen zählen zu den vielversprechenden Absolvent*innen unterschiedlicher Kunstakademien und Hochschulen aus ganz Deutschland oder sind jungen Kunstschaffende, die bereits Ausstellungserfahrung und erste ambitionierte Projekte vorweisen können. Eine wechselnd besetzte Jury von Sachverständigen aus den Bereichen Kunst und Kultur bestimmt die Preisträger*innen. Für Reutlingen ist die Begegnung mit den jungen Künstler*innen eine große Bereicherung – sie tragen maßgeblich zum lebendigen Austausch mit den Kultureinrichtungen der Stadt bei und bringen neue Impulse und kritische Fragen mit in ihre meist ortsspezifischen Arbeiten. Das Kunstmuseum Reutlingen begleitet die Preisträger*innen während ihres Stipendiums und organisiert eine abschließende Ausstellung im Kunstmuseum Reutlingen / Galerie. Ein begleitender Katalog dokumentiert Arbeit und Ausstellung nachhaltig. Die Finanzierung des HAP-Grieshaber-Stipendiums teilen sich das Kunstmuseum Reutlingen, die Kreissparkasse Reutlingen, der HAP-Grieshaber-Freundeskreis und die GWG Reutlingen.

Die Grieshaber-Stipendiat*innen seit 1994:

  • Walter Kütz, Berlin
  • Achim Reimann, Düsseldorf
  • Rüdiger Giebler, Halle
  • In Ho Baik, Korea/Stuttgart
  • Ingeborg Lockemann und Elke Mohr (zu gleichen Teilen), Berlin
  • Markus Winkler, Berlin
  • Mike Überall, Karlsruhe
  • Veronike Hinsberg, Berlin
  • 2003 Andrea Staroske, Kiel
  • 2005 Rolf Wicker, Berlin
  • 2007 Thomas Bratzke, Berlin
  • 2009 Eunhye Hwang, Berlin
  • 2011 Dirk Meinzer, Hamburg
  • 2013 Katrin Wegemann, Berlin
  • 2015 Heiko Wommelsdorf, Hamburg
  • 2017 Aron Rauschhardt, Berlin
  • 2019 Constanze Vogt, Kiel