News

Neuer virtueller 360°-Rundgang

Neuer virtueller 360°-Rundgang


Der Aufbau der Ausstellung „Jenny Michel. Was bisher geschah: Doors, Windows and Cells“ im Kunstmuseum Reutlingen | Spendhaus fiel genau in den November-Lockdown. Seitdem wartet das Kunstmuseum auf die Wiedereröffnung. In der ersten Überblicksausstellung der Künstlerin werden auf drei Etagen Werke aus den letzten zwei Jahrzehnten ihres Schaffens gezeigt. Wer in den Werken von Jenny Michel auf Spurensuche geht, der wird zum Archäologen, Philosophen und Mystiker. Die Künstlerin nimmt uns mit auf eine Reise durch unsere Zivilisation, zu verlorenen Paradiesen, Ruinen, Utopien und Dystopien der menschlichen Gesellschaft. Wer sich einlässt auf dieses Experiment, entdeckt vielleicht Pforten, Türen und Zellen zu neuen Welten. Das alles ist jetzt in einem neuen digitalen 360°-Rundgang zu erleben.

Der virtuelle Rundgang durch die drei Ausstellungsetagen und das Treppenhaus mit dem Kunstwerk „Elevation“ von Eckart Hahn besteht aus insgesamt 35 Panoramen, die sich jeweils aus acht Aufnahmen mit einer hochauflösenden Spiegelreflexkamera mit einem Extrem-Weitwinkel und einem speziellen Stativ-Kopf zusammensetzen. Diese überlappenden Fotos werden zu einem Kugelpanorama mit einer Auflösung von ca. 100 Mega-Pixeln verrechnet. Das Ergebnis (das Foto) mutet zunächst so verzerrt an wie die Landkarten, die man noch aus dem Erdkunde-Unterricht kennt. Aus diesen Bildern wird dann in einer Spezial-Software der virtuelle Rundgang erstellt. Durch Navigationselemente und interaktive Richtungspfeile haben die Nutzer*innen die Möglichkeit, sich durch die Ausstellung zu bewegen und Details zu erkunden.

Der Rundgang ist online abrufbar über die Website des Kunstmuseum und unter https://spendhaus.360grad-erleben.de oder über den Chrome-Browser auch als PWA (Progressive Web-App) downloadbar und dann offline verfügbar.
^
Redakteur / Urheber
Kunstmuseum Reutlingen