KUNSTMUSEUM REUTLINGEN | SPENDHAUS

Das Kunstmuseum Reutlingen | Spendhaus von außen - Foto: C. ReichmuthDas Kunstmuseum Reutlingen | Spendhaus von innen - Blick in die Ausstellung Im Wald geboren. Jems Koko Bi & HAP Grieshaber - Foto: Frank Kleinbach
rechts: Außenansicht Kunstmuseum Reutlingen | Spendhaus, Foto: C. Reichmuth.
links: Blick in die Ausstellung Im Wald geboren. Jems Koko Bi & HAP Grieshaber, Kunstmuseum Reutlingen | Spendhaus, 2020, Foto: Frank Kleinbach.

Mit zwei Standorten, drei programmatischen Schwerpunkten und rund 2.400 m2 Ausstellungsfläche gehört das Kunstmuseum Reutlingen zu den größten kommunalen Häusern für moderne und zeitgenössische Kunst im Südwesten Deutschlands. Im Kunstmuseum Reutlingen | Spendhaus, einem sechsgeschossigen Fachwerkgebäude, das als Getreidespeicher der Spendenpflege im Jahr 1519 errichtet wurde, werden seit der Museumsgründung 1989 Sammlungspräsentationen und Wechselausstellungen gezeigt. Im Fokus steht zum einen die Sammlung mit ihrem Schwerpunkt auf dem künstlerischen Holzschnitt und Hochdruck des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart. Wichtige Konvolute der Sammlung bilden Werke von Wilhelm Laage (1868–1930) und HAP Grieshaber (1909–1981). Die Schenkung der Sammlung Ziegler, die im Jahr 1954 an das Kunstmuseum übergeben wurde bildet mit ihren 1578 Papierarbeiten und 394 Gemälden von Renaissance bis Romantik den Grundstock der städtischen Kunstsammlung. 50 Jahre später übereignete der Hamburger Bauunternehmer Peter Kemna dem Kunstmuseum seine exquisite Holzschnittsammlung. Im Kunstmuseum Reutlingen | Spendhaus werden neben historischen und zeitgenössischen Positionen im Bereich Holzschnitt und Hochdruck monografische Ausstellungen und Gruppenausstellungen mit zeitgenössischen Künstler*innen gezeigt, deren Papier- oder Holzarbeiten das Medium um neue Aspekte erweitern. Auch die Ausstellungen der Preisträger*innen des international renommierten Jerg-Ratgeb-Preises werden im Spendhaus ausgerichtet.